wohnvisionen
20 Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule haben gemeinsam mit der NEULAND STIFTUNG Wolfsburg vom Schuljahr Sommer 2016 an das Seminarfach wohnsionär „Wohnvisionen“ gestaltet. In 4 Semestern haben sie zuerst die Themen ihrer Facharbeiten erarbeitet, dann haben sie die Arbeiten erstellt. Am Ende des zweiten Semesters haben sie im Rahmen eines Wochenend-Workshops aus der Vielzahl der Arbeiten ein gemeinsames Projekt – URBAN ART Westhagen - ausgewählt, beschlossen und konzipiert. Im dritten Semester lag der Fokus auf der Vorbereitung, Finanzierung und Durchführung des Projekts URBAN ART, das in einer einwöchigen Ausstellung im März 2018 geendet hat.

Inhalt des Projekts URBAN ART war die Gestaltung von Kunstwerken durch lokale Künstler, und zwar eines für jedes Facharbeits-Thema. Dafür haben die Schülerinnen und Schüler Künstler gefunden und motiviert, Geld eingeworben, eine Lokation für die Ausstellung ausgewählt und sich für die Durchführung engagiert. Die Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Schülern war sehr unterschiedlich, aber immer fruchtbar: Teils haben die Schülerinnen und Schüler selbst Kunstwerke mit Unterstützung und Beratung der Künstler/innen geschaffen, teils haben die Künstler/innen auf der Basis der Seminarfacharbeiten und Gespräche mit den Verfassern gearbeitet.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihrem Projekt beim Jugendkulturpreis Niedersachsen 2018 beworben und aus der Vielzahl von Bewerbungen neben neun anderen kulturellen Projekten diesen Preis gewonnen.

Da das Projekt Seminarfach „Wohnvisionen“ einen neuen und sehr innovativen Weg der Umsetzung von Seminarfachangeboten darstellt, ist es seitens der HNG auch als Beitrag zum Thema UNESCO-Projektschulen platziert worden. Darüber freuen wir uns als NEULAND Stiftung Wolfsburg sehr, denn es bestätigt unsere Entscheidung für diese Form der Stiftungsarbeit.

Was heißt UNESCO-Projektschulen? Etwa 200 Schulen in Deutschland gehören diesem Netzwerk zur interkulturellen Bildung an. Sie setzen sich für eine Kultur des Friedens ein. Sie befassen sich mit Menschenrechten, Toleranz, Demokratie, interkulturellem Lernen, Umwelt und Nachhaltigkeit, sowie globaler Entwicklung. Schülerinnen und Schüler in den UNESCO-Projektschulen lernen diese Werte kennen, lernen sie zu bewerten und finden entsprechende Handlungsmöglichkeiten. Sie lernen so die Öffnung zur schulübergreifenden Zusammenarbeit und Projektkultur, Partizipation und Verantwortung kennen und geben Impulse für Gemeinde und Stadt.

Mit dem wohnsionär Projekt Wohnvisionen haben wir eine optimale Verknüpfung zum Leitbild der UNESCO Schulprojekte herstellen können und einen großen Beitrag für die Erfüllung der Auflagen einer UNESCO Schule leisten können.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close