projektförderung
Die NEULAND Stiftung Wolfsburg fördert das Engagement von Vereinen und Organisationen, deren Aktivitäten mit den Satzungszielen unserer Stiftung im Einklang sind. Prüfe, ob dein Projekt mit unseren Förderrichtlinien konform ist. Dein Verein oder deine Organisation muss gemeinnützig sein und eine gültige Freistellungsbescheinigung vom zuständigen Finanzamt haben.

Nachfolgend kannst du dir die Förderrichtlinien sowie den Förderantrag als PDF downloaden. Schicke den ausgefüllten Antrag einfach per Post, per Fax oder gescannt als mail an uns. Gern stehen wir für Fragen und Anmerkungen zur Verfügung.

20 Jahre Circus HolterdiPolter

Ziel: Seit 20 Jahren schafft eine Gruppe von Pädagogen und Therapeuten an der Peter-Pan-Schule Wolfsburg behinderten und mehrfach behinderten Schülerinnen und Schülern Räume, in denen sie sich kreativ und kulturell ausdrücken können. Die Circus-Arbeit eröffnet den geistig, körperlich oder mehrfach behinderten Menschen ein weites Feld individualmotorischer und sozialmotorischer Erfahrung.

Im September 2017 stand das 20jährige Jubiläum des Projekts an und ist mit einer einzigartigen Geburtstagswoche gefeiert werden. Die NEULAND Stiftung Wolfsburg unterstützte das Vorhaben finanziell.

Hand in Hand Sommercamp

Der Verein „Hand in Hand für die Kinder der Region 38“ hat im August 2017 ein sportives und integratives Sommercamp veranstaltet, um Spenden für die Arbeit mit krebskranken Kindern in der „Villa Bunterkund“ in Wolfsburg zu generieren.

Das Sommercamp ist erfolgreich durchgeführt worden und hat ein Spendenaufkommen von nahezu 2.000 Euro erbracht.

Internationales Jugendorchestercamp

Junge Musikerinnen und Musiker aus den Partner- und Freundschaftsstädten der Stadt Wolfsburg musizierten im August 2017 gemeinsam mit dem Orchester der Musikschule der Stadt Wolfsburg unter der Leitung von Hans Ulrich Korf.

Die NEULAND Stiftung Wolfsburg hat die Aufwände bezuschusst für die nicht unbeträchtliche Logistik des Events, bei dem eine Woche lang internationale Gäste zu den verschiedenen Orten für Proben und Events gefahren und mit Gastfamilien und Dolmetscherdiensten unterstützt werden müssen.

Darüber hinaus haben wir den „Abend der Betreuer“ mit einem Koch-Event mit Starkoch Uwe Quandt im „Mütterzentrum“ organisatorisch unterstützt und den Abend tatkräftig begleitet.

Das Projekt ist Anfang August 2017 mit hervorragendem Erfolg abgeschlossen worden. Das Festkonzert im Theater Wolfsburg war ausverkauft und wurde in der Presse sehr positiv beurteilt.

Treffpunkt Küche

Der Treffpunkt Küche fördert und initiiert Begegnungen und Nachbarschaften von Frauen und Männern mit und ohne Migrationsgeschichte, Senioren, Müttern, Kindern und Jugendlichen.

Nach 20 Jahren wurde aufgrund von anstehenden Abrissarbeiten der etablierte Veranstaltungsraum gekündigt. Im neuen Domizil musste die Küche des Mütterzentrums in Westhagen erneuert werden. Die nötige Fördersumme konnte aufgrund erfolgreicher Netzwerkarbeit der NEULAND Stiftung Wolfsburg gemeinsam mit der Werker Stiftung Wolfsburg aufgebracht werden.

Am 25. April 2017 wurde der neue Treffpunkt Küche im Zuge des Tages der Offenen Türen im Einkaufszentrum Westhagen feierlich eröffnet.

Soziale Teilhabe – Vermeidung von Altersarmut

Dieses mehrmonatige Projekt des Tagestreffs Carpe Diem der Diakonie Wolfsburg läuft von 2016 bis 2018 und unterstützt Menschen, hier insbesondere Senioren, die sich in besonderen sozialen Schwierigkeiten befinden, durch unterschiedliche tagesstrukturierende Maßnahmen und zur Reintegration in die Gesellschaft.

Im April 2017 hat Carpe Diem eine erste Projektdokumentation in gedruckter Form vorgelegt, die anschaulich die positiven Ergebnisse, aber auch die Herausforderungen zeigt, die das Projekt zu bewältigen hatte und hat.

LandArt mit Elke Schulz

Einen generationsübergreifenden und integrationsfördernden Naturworkshop organisierte der Verein Raum zum Wachsen e.V. für den 9. und 10. Juli 2016 auf dem Naturgelände der Plantage in Hattorf mit finanzieller Unterstützung durch die NEULAND Stiftung Wolfsburg.

LandArt-Künstlerin Elke Schulz wandte sich mit ihrem Angebot im „Herzen der Natur“ insbesondere an Jugendliche und „geländegängige“ Senioren. Als LandArt-Künstler wollte sie gemeinsam mit den Teilnehmern unter freiem Himmel schöpferisch tätig werden. Mit gefundenen Materialien wie Blättern, Steinen und Holz sollten sie gemeinsam „Vergängliche Kunstobjekte“ schaffen, vielleicht fotografisch dokumentieren und dann der Natur wieder überlassen.

Nach kurzer Einführung durch Elke Schulz eroberten die Teilnehmer dann motiviert in kleinen Gruppen das Gelände und machten sich an die Arbeit, unter ihnen einige kürzlich Zugewanderte aus Syrien, die ihre ersten frisch erworbenen Deutsch-Kenntnisse gleich anwenden konnten.

Am Ende des zweiten Tages fanden sich im ganzen Gelände versteckt Werke der LandArt-Aktivität die von ihren Schöpfern erläutert wurden und Fotograf Lars Landmann hatte Mühe die Teilnehmer alle im Naturgelände aufzustöbern und zu einem Gruppenfoto zusammenzubringen.

Generationenkonzert auf der Hattorfer Plantage

Im Juni 2016 hat Raum zum Wachsen e.V. zum Generationenkonzert eingeladen. Es fand bei schönstem Sommerwetter im Generationengarten der Hattorfer Plantage statt. Wir haben das Konzert im Vorfeld finanziell unterstützt und empfanden es als eine sehr gelungene Veranstaltung für jede Altersklasse.

Ab 15 Uhr begann der Einlass der kleinen und großen Gäste, die sich vor Beginn des Konzertes noch mit leckerem Kuchen stärken konnten. Um 16 Uhr spielte die Band „e la luna?“ aus Berlin eine Mischung aus verschiedenen Liedern – von Canzone Italiane, alten italienischen Kinderliedern bis hin zu Jazz und Pop. So war für jeden etwas dabei: Zum Entspannen und Genießen, zum Mitsummen oder -singen und zum Wippen und Tanzen.

Nach dem Konzert luden weitere Leckereien wie Bratwürstchen, Salate, Suppen und Antipasti zu einem gemeinsamen Ausklang des schönen Nachmittags ein.

Es war ein rundum gelungener Sommer-Nachmittag, der die Brücke zwischen Jung und Alt und zwischen vielerlei Nationalitäten geschlagen und Wolfsburg lebenswert und liebenswürdig gemacht hat.